Deutscher Alpenverein, Sektion Dortmund e.V.
 

3. Fun-Kletter-Cup

Fast zwei Wochen lang war er quasi nackt, der Kletterturm in Dorstfeld. Am 29. Juni ist er wieder fast der alte, da leuchten die vielen bunten Griffe und Tritte schon wieder von weitem. Auch rund herum ist deutlich mehr los als an einem normalen Samstag: Überall hängen Seile, es stehen Zelte, es läuft Musik – und viele Menschen laufen hin und her. Und irgendwo in der Nähe des Kletterturms hängt ein Plakat, auf dem steht: 3. Dortmunder Fun-Kletter-Cup.

Schon Wochen vorher hat der Deutsche Alpenverein den Turm vorbereitet, die einzelnen Routen wurden herausgeschraubt, die Griffe und Tritte gewaschen. Bis zum Freitagabend haben sich Mitglieder des DAV neue Routen überlegt und in den Beton geschraubt. Sie haben Zelte aufgebaut, Kuchen gebacken, grillen Würstchen und sorgen für Musik. Unterstützt werden sie heute, wie bei den ersten Malen auch, vom Hochschulsport der TU Dortmund.

52 Leute sind gestartet, zwölf Frauen und 40 Männer. Zehn Routen sind zur Qualifikation da, in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Je höher man kommt, umso mehr Punkte gibt es, 45 für die leichteste, 100 für die schwerste.

Nach knapp 3 Stunden wird gerechnet: Jeweils die drei besten Routen werden gewertet, am Ende stehen zehn Männer und sieben Frauen im Finale.

Eine kurze Verschnaufpause – rechnen, Finalisten ermitteln, Zeit für die Verlosung. Mit Unterstützung von „Magic Mount“ aus Dortmund hat der DAV unter allen, die angetreten sind, Kletter- und Outdoorequipment verlost.

Dann geht es ins Finale: Die Routen müssen im Vorstieg und onsight geklettert werden, also ohne vorher eine andere Person darin gesehen zu haben. Griff für Griff schrauben sich zuerst die Frauen nach oben – und jetzt zählt jeder einzelne. Die ersten neun, zehn Meter schaffen alle, doch am weitesten kommt Miriam Wacker und entscheidet – vor Lisa Schuckart und Lena Huckestein – das Finale für sich.

Bei den Männern wird es noch spannender. Nicht alle finishen, doch die Favoriten liegen so dicht beieinander, dass am Ende halbe Punkte die Bewertung ausmachen – und Thorsten Schuldt ganz oben in der Rangliste steht, dicht gefolgt von Gerrit Schäfer und Axel Thümmler. (Alex Gehrhardt)

Fotos by Felix Schmale Media

Ergebnisse_Quali_Maenner_Frauen_Klettercup_2013

Ergebnisse_Finale_Maenner_Frauen_Klettercup_2013