Deutscher Alpenverein, Sektion Dortmund e.V.

Da bleibt ganz viel Trauer!

Oli (Specht) ist nicht mehr unter uns. Der „Bergspecht“ starb Anfang des Jahres kurz vor seinem 45. Geburtstag nach einem tragischen Unglücksfall. Unfassbar traurig sind viele Mitglieder unserer Sektion, die in den vergangenen Jahren mit Oli in den Bergen und auf dem Rad unterwegs waren. Seit längerer Zeit im Alpenvorland wohnhaft, hat er eine Familie gegründet und sich intensiv seiner kleinen Tochter gewidmet.

Oli liebte die Berge und seinen Beruf. Trotz einer schweren Knieverletzung kam er zurück. Da war er allen ein großes Vorbild. Und er war ein Dortmund Jung‘. Daraus machte er nie einen Hehl. Auch sein gelb-schwarzes Herz war vielen bekannt. Im Gymnasium an der Schweizer Allee „baute“ er sein Abitur, dann folgte das Studium der Geologie an der Ruhr Universität Bochum. Anschließend wurde er der erste staatlich geprüfte Bergführer unserer Sektion.

Seine akribische Vorbereitung der Tagestouren beeindruckten. Wenn wir noch schlaftrunken auf den Hütten zum Frühstück erschienen, begrüßte uns Oli bereits mit seinem Lächeln. Wir durften unvergessliche Gipfeltage mit ihm erleben. Tolle Momente prägten unsere Touren – bei (manchmal) Regen, Schnee und ganz viel Sonne.

Am 18. Januar 2019 fand die Trauerfeier in Penzberg statt. In der Einladung standen die Worte „Und hinterm Licht wartet ein Tunnel und am Tunnelende Licht …“. Wer sich an ihn erinnert und etwas Gutes tun möchte: Blumen & Kränze wären nicht Oli. Die Angehörigen bitten stattdessen um eine Spende für die Bergwacht Bayern, IBAN: DE14 7005 4306 0011 1110 02, Stichwort: Oli Specht.

Oli: Du bleibst in unseren Herzen. Unsere Gedanken sind bei deiner Frau und deiner Tochter.

Leave a comment