Deutscher Alpenverein, Sektion Dortmund e.V.

JDAV am Hengsteysee zu Pfingsten 2019

Das Pfingstwochenende am Kanu Club in Hagen hat damit angefangen das wir erstmal das Riesenzelt von unserem Jugendleiter Anton aufgebaut haben. In dieser Zeit kamen immer mehr Leute dazu und haben ihre Sachen ausgeladen. Die Kinder haben beschlossen, dass sie im Trainingsraum schlafen wollen und deswegen haben fast alle Kinder ihre Sachen in den Trainingsraum gepackt und die Isomatten und alles andere für die Nacht aufgebaut. Am Abend haben die Erwachsenen Pizza bestellt. Dann haben wir gewartet und den Tisch gedeckt. Unsere Teller, Becher und die Getränke wurden auch auf den Tisch gestellt. Nach dem Essen haben wir noch darüber geredet, was wir am nächsten Tag machen und der liebe Anton hatte die wunderbare Idee, dass die Kinder um 8:00 Uhr erstmal ein Krafttraining machen dürfen. Nach der Besprechung sind wir Kinder in den Trainingsraum gegangen. Die meisten sind auch sofort schlafen gegangen, da viele sehr müde waren. Am nächsten Morgen kamen Anton und Max in den Raum und wollten das Krafttraining mit uns machen. Alle waren schon aufgestanden außer Felix, Hannah und ich, da wir keine Lust hatten und noch schlafen wollten. Das fand Anton nicht so toll, deswegen wollte er Felix und Hannah in den See werfen, aber er hat es nicht getan.

Nach dem Krafttraining haben wir erstmal gefrühstückt und dann nochmal kurz besprochen, was wir machen. Wir haben beschlossen biken zu gehen. Dann haben sich alle fertig gemacht, sich ihre Fahrräder geschnappt und dann sind wir losgefahren. Wir sind zu einem Platz im Wald gefahren und haben dort erstmal ein paar Grundlagen gelernt, danach sind wir zu einer kleinen Übungsstrecke gefahren. Nach ungefähr einer Stunde sind wir dann weiter gefahren, wieder in Richtung Kanu Club, auf ungefähr der Hälfte der Strecke haben wir uns getrennt. Ein paar wollten über den normalen Weg zurück fahren und die anderen wollten den Trail fahren. Wir sind dann in Richtung Trail gefahren. Ich hatte natürlich das Pech und habe einen Platten bekommen. Ich musste den Rest des Trails schieben. Wir sind unten angekommen und dann bin ich mit Jens, Hannah, Justus und Felix zu Jens nach Hause gefahren um einen neuen Schlauch einzubauen. Jens hat den Schlauch eingebaut und dann sind wir wieder zurück zum Kanu Club gefahren.

Am Abend haben wir gegrillt. Jeder hat irgendwas mitgebracht, somit hatten wir eine große Auswahl an Essen. Nach dem Essen haben wir dann besprochen, dass wir am nächsten Tag klettern gehen. Am nächsten Tag haben wir dann erstmal Yoga gemacht, was echt lustig war und auch Spaß gemacht hat. Danach haben wir ganz entspannt gefrühstückt. Nach dem Frühstück haben wir uns dann fertig fürs Klettern gemacht und sind dann in Fahrgemeinschaften zum Fels gefahren. Wir sind 3-4 Stunden geklettert und danach wieder zum Kanu Club gefahren. Nach dem Klettern sind fast alle ins Wasser gegangen und wir haben den lieben Anton mit seinen Sachen in den See geworfen.

An diesem Abend gab es Nudeln und Salat zum Essen, das war natürlich auch wieder lecker so wie jedes Essen. Nach dem Essen haben wir besprochen, dass wir am letzten Tag noch Kanu fahren wollen. Am nächsten Morgen lief alles ganz entspannt ab, erst haben wir gefrühstückt, danach schon mal die Sachen aus dem Trainingsraum zusammen gepackt. Wir haben uns dann alle fürs Kanu fahren bereit gemacht und sind mit dem Auto zu einem Platz gefahren, wo wir die Boote ins Wasser geladen haben und losgefahren sind. An einem Wehr mussten wir die Boote einmal raus nehmen und auf der anderen Seite wieder ins Wasser bringen mussten. Dann sind wir bis zum Kanu Club zurück gefahren, haben die Boote rausgeholt und dann sind alle langsam abgereist. damit war das Wochenende leider schon zu Ende.

Tim

Leave a comment