Deutscher Alpenverein, Sektion Dortmund e.V.

Wechsel im geschäftsführenden Vorstand

In diesem Jahr wird es größere Wechsel im geschäftsführenden Vorstand geben.

Schon länger haben Jürgen (1. Vorsitzender) und Helmut (Schatzmeister) angekündigt, bei der nächsten Mitgliederversammlung (die Corona-bedingt 2020 leider nicht stattfinden konnte) nicht wieder kandidieren zu wollen.
Jürgen ist in diesem Jahr bereits 15 Jahre als 1. Vorsitzender tätig und möchte sich nach Abschluss des großen Projektes „Renovierung Kühtai“ mehr anderen Aufgaben widmen. Helmut scheidet auf eigenen (leider unumstimmbaren) Wunsch nach 5 Jahren im Amt des Schatzmeisters „altersbedingt“ aus. Das ist zwar in beiden Fällen außerordentlich schade, aber natürlich verständlich.
Die Suche nach Nachfolgern für diese wichtigen und in der Vergangenheit so gut ausgefüllten Posten war nicht einfach. Nach langem Suchen und vielen Gesprächen haben sich nun aber tolle Kandidaten gefunden. Auch für Jens, der aus persönlichen Gründen (Nachwuchs und Verlegung des Lebensmittelpunkts nach Köln) aus dem gf. Vorstand zurück in den Gesamtvorstand im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Digitalisierung wechseln wird.
Lothar wird nach aktuellen Überlegungen als Hüttenreferent Österreich mit Verabschiedung einer neuen Satzung ebenfalls zum geschäftsführenden Vorstand zählen.

Diese Kandidaten stellen sich auf der nächsten Hauptversammlung (voraussichtlich im Oktober 2021) zur Wahl.
Bis dahin arbeiten die Kandidaten mit dem amtierenden geschäftsführenden Vorstand in einem „Übergangsteam“ eng und kooperativ zusammen! Zudem übernimmt Jürgen auch zukünftig noch wichtige Aufgaben, wie beispielsweise die Unterstützung von Alex im Projekt „Sektionszentrum“.

Wenn Ihr Fragen zu diesem Wechsel habt, wendet Euch gerne an die Personen aus dem alten oder neuen geschäftsführenden Vorstand direkt oder an das „Übergangsteam“ unter gfvorstand@dav-dortmund.de.

Die Kandidaten für die neue Vorstandsbesetzung wären:

Rolf Schuchmann (1. Vorsitzender)

Rolf ist durch sein langjähriges Engagement schon gut im Verein bekannt.

Alter: 67 Jahre
Rentner
B-Lizenz Vereinsmanager
Seit 30 Jahren in diversen Vorstandsämtern unterschiedlicher Vereine (Hombrucher SV, Fotokunst Dortmund)
Hobbys: Fotografie, Radwandern, Reisen, ehrenamtliches Engagement

 

 

Ludovic Lochon (Stellv. Vorsitzender)

Liebe Sektionsmitglieder,

für alle, die mich noch nicht kennen, möchte ich mich gerne vorstellen.

Mein Name ist Ludovic Lochon, bin 44 Jahre alt, habe eine Tochter, bin Architektur- und Werbefotograf und lebe in Bochum. Ursprünglich komme ich aus Frankreich, wohne aber bereits seit 2004 im Ruhrgebiet.

Zum DAV kam ich ursprünglich wegen meiner Tochter Eliane (10); sie ist ebenso kletterbegeistert wie ich und ich suchte für sie eine Sektion, wo sie trainieren könnte. Im Umkreis von Bochum gab es nur Dortmund und Wuppertal, die ein leistungsorientiertes Training anbieten. Nach ihrer ersten Probestunde war sie von den Trainern und den Kindern begeistert. Am Tag danach habe ich uns beide in der Dortmunder Sektion angemeldet. Das war 2019.

In Frankreich sind die zwei französischen „Alpenvereine“ nicht so in der Öffentlichkeit bekannt und auch nicht so mitgliederstark wie in Deutschland (insgesamt etwa 200.000 Mitglieder). Der DAV und seine Werte waren also ganz neu für mich. Mit der Zeit sind für mich die Werte des DAV und der Sektion wie Gemeinschaft, Austausch, ehrenamtliche Arbeit und Umwelt immer wichtiger geworden.

Mein Engagement bei der Sektion hat sich innerhalb der letzten 2 Jahren stark verändert: Alles hat mit dem JDAV angefangen.  Als ich gesehen habe, wie viel Engagement, Arbeit und Spaß die Betreuer des JDAV für die Kinder aufbringen bzw. haben, hatte ich keine Wahl: ich musste mich auch für die Kinder engagieren. Ich habe zuerst meine Hilfe bei der Leistungsgruppe angeboten. Seit 2 Jahren arbeite ich ehrenamtlich zweimal die Woche als Trainer der Leistungsgruppe.

Darüber hinaus bin ich auch im JDAV tätig. In Absprache mit dem Jugendvorstand helfe ich ihnen bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei der internen Organisation. 2020 habe ich bei der Erstellung des DAV Sektionshefts mitgeholfen; seit 6 Monaten bin ich Referent für Vereinsleben im Gesamtvorstand und bin zusätzlich in verschiedenen Arbeitsgruppen tätig und habe nun die redaktionelle Verantwortung für das Sektionsheft übernommen.

Als Referent für Vereinsleben drehen sich alle meine Aufgabe um unsere Mitglieder. Ich bin für die Mitgliedergewinnung, -bindung & Pflege zuständig und Ansprechpartner für die Wünsche, Anregungen und Fragen der Mitglieder, die die Gesamtheit der Sektion betreffen. Ich versuche die Kommunikation zwischen den Mitgliedern selbst und zwischen dem Vorstand und Mitgliedern zu verbessern. Zuletzt habe ich versucht, Impulse für eine aktive /aktivere Mitgliedschaft bei der Sektion zu setzen bzw. dies zu unterstützen.

Ich habe mir viele Ziele für unsere Sektion gesetzt, wie z.B. die Mitgliederwerbung, das Wohlfühlen unserer Mitglieder in unserer Sektion, weitere Aktivitäten anbieten (Ausflüge, Themenabende, gesellige Stammtische), Stärkung der Verbindung zwischen unseren verschiedenen Gruppen, die Weiterentwicklung einer regen Aktivität bei der Jugend und einer gesteigerten Zusammenarbeit  junger Sektionsmitglieder aus der JDAV und dem DAV, die Kooperation mit Nachbarsektionen und die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Vereinen.

Ich möchte, dass unsere Sektion ein Treffpunkt für Jung und Alt wird –  ein lebendiger Ort des Austauschs und der Kommunikation.

Ich möchte dazu betragen, die Zukunft des DAV in Dortmund aktiv mit zu gestalten, etwas „zu bewegen“ und jetzige wie künftige Herausforderungen anzugehen.

Peter Zander (Stellv. Vorsitzender)

Hallo, ich bin Peter Zander, seit Anfang 2018 in der Sektion Dortmund (vorher Sektion Siegen) und in der Mitgliederversammlung am 10. Dez. 18 zum Ausbildungsreferenten gewählt worden.

Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn damit kann ich zwei Leidenschaften miteinander verbinden: Den Umgang mit Menschen (beruflich befasse ich mich seit vielen Jahren mit Mitarbeiterauswahl/-förderung und -entwicklung) und den Bergen (seit über 30 Jahren bin ich in den Bergen unterwegs, meistens zu Fuß, aber auch mit Ski und Rad).

Wo kann man mich treffen?

Am liebsten in Südtirol, im Allgäu, Tirol,  aber auch in der Schweiz. Für Fragen, Wünsche und Anregungen zur Sektionsarbeit über die Kontaktdaten auf unserer Homepage oder auch zeitweise in unserer Geschäftsstelle (soweit Corona das zulässt). Wer es gern mit Bild mag, bekommt mich auch über eine Teams-Konferenz.

Meine Vision?

Ich wünsche mir eine aktive, lebhafte, pulsierende und fröhliche Sektionsarbeit. Mit Mitgliedern, die Stolz auf Ihre Sektion sind und darüber überall berichten. Mit Sektionsangeboten, die sich überall positiv herumsprechen. Eine Sektion, die die Leitgedanken des DAV auf regionaler Ebene im besten Sinne vertritt und auf die aktuellen Herausforderungen (z.B. Klimawandel, Digitalisierung, veränderte Mitgliederinteressen) bestmögliche Antworten findet.

Meine Ziele?

Weitere Optimierung der Ausbildungsarbeit in der Sektion. Ziele und Wünsche der Mitglieder besser kennenlernen. Aktive Mitarbeit im Vorstandsteam an den Aufgaben und besonderen Herausforderungen die uns durch den Umbau unseres Hauses in Kühtai und Corona gestellt sind. Insbesondere freue ich mich, wenn die Planungen für ein Sektionszentrum weiter vorangetrieben werden können.

Und natürlich: Skifahren, Klettersteige, schöne Touren und Gipfel!

Mein Lebensmotto?

 „Einmal selbst erleben ist mehr wert, als hundert Neuheiten davon zu hören.“

Ich hoffe, wir sehen und sprechen uns!!!

Angelika Rensmann (Schatzmeisterin)

Wer bin ich?

Mein Name ist Angelika Rensmann, geboren bin ich 1965 in Dortmund und nach über 30-jähriger Abwesenheit zog ich vor drei Jahren zurück in meine Heimatstadt. Tätig bin ich in der Geschäftsführung unseres Familienunternehmens mit Wurzeln im Steinkohlebergbau. Heute ist unsere Firma mit aktueller Eisenbahntechnik befasst.
Ich habe einen bergbegeisterten Partner, der meistens in Hannover lebt, drei erwachsene Kinder und ein ebenfalls bergbegeistertes „Fellkind“.
In den Alpenverein bin über meine Kinder gekommen: eine Gruppe von Müttern hatte keine Lust mehr, den Kleinen beim Kletterkurs nur zuzusehen, also fingen wir selbst mit dem Klettern an… und das ist nun schon einige Jahre her, macht uns aber immer noch viel Spaß!
Außer dem Klettern verbinden mich mit dem Alpenverein Rad-, Ski- und Bergtouren.

Nachdem ich hier in der Sektion Dortmund so freundlich aufgenommen und integriert wurde, möchte ich mich durch die Übernahme eines Ehrenamtes auch für die Sektion engagieren. Für das Amt der Schatzmeisterin bringe ich sicherlich hilfreiche Kenntnisse aus meinem beruflichen Alltag mit, gleichzeitig ist die Tätigkeit im Verein für mich neu und daher interessant. Ich würde die Betreuung des Finanzbereichs des DAV-Dortmund in bewährter Weise fortführen und durch eine ausreichend lange Übergangszeit mit Helmut die notwendige Kontinuität herstellen. Ziel ist die Aufrechterhaltung der soliden finanziellen Basis um Spielraum zu schaffen für die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung der Sektion.

Lothar Pähler (Hüttenreferent Österreich)

Auch Lothar ist natürlich schon gut in der Sektion bekannt.

Als Dortmunder bin im frühkindlichen Alter von 3 Jahren durch meine urlaubenden Eltern mit dem  Alpinsport verbunden worden . Damals gab es unsere Hütte in Kühtai  schon, die nach 90 Jahren nun baulich ins 21. Jahrhundert transferiert wurde. Ich lernte sie erst Jahre später kennen und schätzen und sehe meine Aufgabe darin, für unsere Mitglieder ein Aufenthaltsspektrum von einfach (Lager) bis angenehm komfortabel (Zimmer mit Dusche und WC) anbieten zu können. In unserer Satzung steht als Zweck unserer Sektion das Bergsteigen und alpine Sportarten. Diesem Satzungszweck unter Berücksichtigung moderner Umweltforderungen nachzukommen sehe ich als meine Aufgabe für die Gemeinschaft aller 1,3 Mio. Alpenvereinsmitgliedern durch Erhalt und Betrieb der Dortmunder Hütte, einem modernen Alpengasthof in Tirol.