Deutscher Alpenverein, Sektion Dortmund e.V.

Bericht Mitgliederversammlung 2022

2022-04-30 14.06.02

Bericht Mitgliederversammlung 2022

Die Jahreshauptversammlung 2022 des Alpenvereins Dortmund fand am 30. April in der Aula der Reinoldus- und Schiller-Gymnasium in Dortmund statt.

Wichtige Tagesordnungspunkte gab es so einige.

Mitgliederanzahl:

Die Sektion Dortmund ist gut durch die Pandemie gekommen.

Die Sektion ist um 1,6% mit 80 neuen Mitgliedern im Jahr 2021 gewachsen (im Gegensatz zu 1,2% DAV bundesweit)

Ehrenamt:

Ehrenamtsposten werden in der Sektion zunehmend angenommen, was Freude macht.

Geschäftsstelle

Mit der steigenden Mitgliederzahl sowie der Anzahl an Aktivitäten und Touren hat der Vorstand entschieden, eine dritte Person innerhalb der Geschäftsstelle einzustellen. Diese Person wird Susanne und Gudrun bei ihren vielfältigen Aufgaben unterstützen.

Hütten

Die Sauerlandhütte war im Jahr 2021 coronabedingt insgesamt fünf Monate geschlossen. In der restlichen Zeit des Jahres waren fast alle Zimmer ausgebucht.

Die Dortmunder Hütte war ebenfalls wegen der Pandemie einige Monate lang geschlossen. Ende des Jahres 2021 waren alle Zimmer ausgebucht. Die Anzahl der Buchungen Anfang 2022 sind sehr gut und zeigen eine positive Entwicklung der Anzahl der Gäste für das Frühjahr 2022 auf.

Die Preise wurden ab dem Sommer 2022 neu festgesetzt.

DAV-Wald im Fredenbaumpark

Die Veranstaltung war sehr erfolgreich. Mehr als 220 Personen haben sich im Fredenbaumpark getroffen, um ihre Bäume zu pflanzen. Ebenfalls dabei waren der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Herr Thomas Westphal, sowie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund als Hauptsponsor für den Erwerb der Bäume. Die individuellen Spenden für den Erwerb der Bäume und das Sponsoring der Sparkasse ermöglichten nicht nur die Finanzierung der Bäume und ihre Pflanzung, sondern auch den Transport des DAV Steins aus Bruchhausen sowie die für den Herbst 2022 geplante Pflanzung weiterer Bäume, die Anlage von Hecken sowie insektenfreundlicher Blühwiesen und den Kauf und die Installation einer Infotafel. Ruhebänke werden den Wald ebenfalls erweitern.

Sektionszentrum

In den letzten Monaten fanden mehrere Treffen mit den Sport- und Freizeitbetrieben, dem Liegenschaftsamt und den Fraktionsmitgliedern der Stadt Dortmund statt.

Der Verein gab dort die Absichtserklärung ab, dass er das Grundstück pachten möchte.

Die Pacht beträgt den symbolischen Betrag von einem Euro pro Jahr.

Der Vorstand des Turnverbands kann sich eine Kooperation zwischen den zwei Vereinen gut vorstellen. Die Sektion Bielefeld gibt viele Erfahrungswerte weiter und bietet Beratung an. Der Landes- und Bundesverband stehen mit uns ebenfalls diesbezüglich in Kontakt.

Die Sektion ist weiter im Gespräch mit dem Architekturbüro Rusche und Ernst, die das Sektionszentrum der Sektion Bielefeld gebaut haben. Der Architekt wurde uns auch vom Bundesverband empfohlen. Der Etat von 20.000€ für Planungskosten, denen bei der letzten Mitgliederversammlung zugestimmt wurde, wurde bislang noch nicht eingesetzt.

Finanzen

Der Vorstand wurde entlastet und der Haushalt wurde genehmigt.

Haushalt 2021

Kontostände und Vermögen

Das Gesamtvermögen (Summe aus Barvermögen, Immobilien-Buchwert, Schulden) ist in 2021 von 734.843,46 € auf 927.335,36 € gestiegen. Grund dafür war im Wesentlichen die Auszahlung einer Fördersumme von 200.000,00 € für die Dortmunder Hütte.

Betrachtung der Gewinne/Verluste der 10 größten Kostenstellen für 2021:

Mietgliedsbeiträge:

Mit gut 285.000,- Euro bilden die Mitgliedsbeiträge ca. die Hälfte unserer jährlichen Einnahmen.

Allgemeine Funktionskosten (Verwaltung, Material, Ressourcen)

Mit ca. 53.000,- € schlagen die allgemeinen Verwaltungskosten zu Buche.

Touren-/Ausbildungswesen: Die meisten Touren können knapp kostendeckend durchgeführt werden.

JDAV: Mit den Einnahmen aus Fördermitteln, dem Jugendbudget von 2000,-€ und aus den Teilnahmegebühren konnte der Bereich alle geplanten Unternehmungen finanzieren.

Wettkampfgruppe: Unser „Aushängeschild“ verfügt über einen Etat von 10.000,00€. Damit konnten alle Kosten gedeckt werden.

DAV-Wald: 26.413,56€ zweckgebundene Spenden wurden eingeworben! Ausgegeben wurden davon in 2021 gut 9.000,-€ für Bäume und die Ausrichtung der Pflanzaktion.

Sauerlandhütte (laufender Betrieb): Auch 2021 wurde einiges an Eigenleistung zum Erhalt der Hütte erbracht, so, dass wir nun am Jahresende einen positiven Saldo von ca. 1300,00€ verbuchen dürfen.

Dortmunder Hütte (laufender Betrieb): Auch in Kühtai wurde in 2021 einiges an Eigenleistung zum Erhalt der Hütte durch Sektionsmitglieder erbracht, so, dass wir nun am Jahresende auf einen Saldo von ca. 80.000,00€ schauen dürfen. Die Summe wird für Zins- und Tilgungsleistungen verwendet.

Dortmunder Hütte (investiv): Die Sanierung ist nun fast abgeschlossen und die Ausgaben belaufen sich auf fast exakt die Summe, die an externen Mitteln eingeplant war: 2,14 Mio. Eine tolle Leistung des Planungs- und Bauausschusses, vor allem unter Corona-Bedingungen, in denen man die Baustelle nicht besuchen konnte!

 

Haushalt 2022

  1. Kontostände und Vermögen

Wir gehen von einer Vermögenssteigerung von 50.000,00€ in 2022 aus.

  1. Betrachtung der Gewinne/Verluste der 10 größten Kostenstellen für 2022:

Mietgliedsbeiträge:

Wir erwarten einen Zuwachs von 5% .

Allgemeine Funktionskosten (Verwaltung, Material, Ressourcen)

Hier gehen wir von ca. 70.000,00 € Kosten aus.

Touren-/Ausbildungswesen: Die meisten Touren werden wohl wieder kostendeckend durchgeführt. Ein Zuschuss von 1000,00 € aus Vereinsmitteln ist geplant.

JDAV: Es ist keine Veränderung zu erwarten.

Wettkampfgruppe: Der Etat von 10.000,00€ soll um weitere 5000,00 € erhöht werden. Zusätzlich werden die Eltern der Kinder dieser Gruppe einen Teil der Kosten übernehmen.

DAV-Wald: Unser Wäldchen wird sich auch in 2022 aus dem vorhandenen Spendenvolumen finanzieren.

Sauerlandhütte (laufender Betrieb): Hier ist keine Änderung zum Vorjahr zu erwarten.

Sauerlandhütte (investiv): Für eine neue, umweltfreundliche Hybridheizung, einen neuen Schuppen und weitere Instandhaltungsmaßnahmen sind 30.000,00€ vorgesehen.

Dortmunder Hütte (laufender Betrieb): Wir gehen davon aus, dass auch in diesem Jahr die notwendige Summe für Zins- und Tilgungsleistungen erwirtschaftet wird.

Dortmunder Hütte (investiv): Es sind Zins- und Tilgungsleistungen von 130.000,00€ zu erbringen

Sektionszentrum: Es sind 20.000,00 für Planungskosten vorgesehen.

 

Kassenprüfung

Die Kassenprüfung für 2021 fand statt. Geprüft wurden die Einnahmen, die Ausgaben und die Bestände. Es ergaben sich keine Beanstandungen bei den Prüfergebnissen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Satzung und Jugendsektionsordnung

Zur Abstimmung standen eine in einigen Punkten aktualisierte Sektionssatzung sowie die aktualisierte Jugendsektionsordnung, die der JDAV Dortmund selbst schon abgestimmt hatte. Beide wurden verabschiedet.

Neuwahlen

Die Amtszeit von Jens Meyer im geschäftsführenden Vorstand als Stellvertretender Vorsitzender ist dieses Jahr ausgelaufen. Aus persönlichen Gründen stellte er sich nicht zur Wiederwahl. Ihm wurde für seine Arbeit als Stellvertretender Vorsitzender herzlich gedankt.

Neu (bzw. wieder) gewählt wurden:

  • Stellvertretende Vorsitzende: Vanessa Fichtl
  • Schriftführerin: Nicole Düfel
  • Neuer Kassenprüfer: Helmut Stepke
  • Referent Ausbildung: Peter Zander
  • Referentin Sauerlandhütte: Brigitte Buberl
  • Referent Wege: Bernd Rescheleit
  • Referent Klimaschutz: Alexandro Klein
  • Referent Outdoor Kletteranlage: Gregor Jochmann
  • Leiter der Gruppe Wandern: Heinz-Peter Werft
  • Leiter der Bergtouren gruppe: Walther Heuner
  • Leiter der Wettkampfklettern gruppe: Kai Wecker

Zwei Referate sind noch unbesetzt: Referat Öffentlichkeitsarbeit und Referat Vorträge.

Klimaschutz

Die Sektion wird ein Klimaschutzbudget ab 2023 bekommen, um Maßnahmen zur CO2-Vermeidung und Reduktion der Emissionen ergreifen zu können. Dieses Budget bleibt in der Sektion und die Sektion entscheidet über die konkrete Verwendung des Budgets.

2022 soll eine erste Bilanzierung der Emissionen stattfinden.

Bis 2026 soll die Sektion die Emissionen um 30% reduziert haben.

Ab 2030 soll die Sektion bestenfalls alle verbleibenden Emissionen kompensieren. Klimaschutzmaßnahmen sollen in den Bereichen Mobilität, Infrastruktur, Verpflegung, Kommunikation und Bildung erfolgen. Der Klimaschutz-Referent und sein Team werden in den nächsten Monaten die ersten Datenerhebungen vornehmen und erste Klimaschutzmaßnahmen durchführen. Das ganze Unterfangen ist nur in Kooperationen mit dem Vorstand, der Geschäftsstelle und den Leiter*innen / Referent*innen möglich.

Ausbildung

Die Ausbildung in der Sektion zur Tätigkeit der Trainer, FÜL, Wanderleiter, Familiengruppenleiter findet statt, um anderen das eigene Wissen und Können mit Freude zu vermitteln.

Diese geben dann Kurse bzw. Trainingseinheiten und leiten dauerhaft eine Gruppe in der Sektion.

Es bestehen hohe Qualitätsstandards in den Ausbildungen.

2020: 22 waren Veranstaltungen geplant, aber nur 9 Veranstaltungen wurden pandemiebedingt durchgeführt.

2021: 16 Aus- und Fortbildungen waren geplant, und 31 wurden durchgeführt (viele Webinare).

2022: Geplant sind 47 Fortbildungen.